v

Musikalische Erinnerungen als Geschenk

Peter- und Paul-Gemeinde verabschiedet Kantor und Orgellehrer Johannes Pflüger


Elze. Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Peter und Paul in Elze hat sich von ihrem Organisten und Kantor Johannes Samuel Pflüger verabschiedet. Gut vier Jahre lang hatte der Kirchenmusiker die Gemeinde mit Gesang und Orgelspiel unterstützt, Konzerte gespielt und organisiert. Mit einer halben Stelle war er außerdem als Orgellehrer der Landeskirche Hannover in der Region Elze aktiv. Er hat angehende Organisten unterrichtet, Interesse und Begeisterung für das Instrument geweckt. Die Tätigkeit von Johannes Pflüger in Elze und Umgebung war von Anfang an nur als fünfjähriges Projekt geplant. Nun lässt ihn die Gemeinde sogar etwas früher gehen, damit er in Bonn seine neue, langfristige Stelle als Kantor antreten kann.

Noch einmal wechselte Johannes Pflüger während seines Abschieds-Gottesdienstes ständig zwischen seinem Platz auf der Empore an der Conrad-Euler-Orgel und dem Platz des Chorleiters im Altarraum hin und her. Den Gottesdienst gestaltete Superintendent Christian Castel gemeinsam mit Pastor Uwe Lindloge, der in der Peter-und-Paul-Gemeinde die Vakanz-Vertretung wahrnimmt. Die neue Pastorin Evelyn Schneider wird im September in ihr Amt eingeführt.

Während seiner Zeit in Elze hatte Johannes Pflüger mit Veranstaltungen wie dem Elzer Orgelfest, dem Elzer Orgelsommer, den Kinder-Orgel-Tagen oder der Nacht der Chöre von sich reden gemacht. Die Erinnerung daran, so Superintendent Christian Castel, sei ein Geschenk, das Johannes Pflüger der Gemeinde zurücklasse. Manches musikalische Kleinod habe er in den Gottesdiensten hören lassen. Es sei bedauerlicherweise nicht gelungen, die Projektstelle auf Dauer zu etablieren, sagte Christian Castel.

Der Superintendent zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass mit nebenamtlichen Kräften sowohl die Leitung der Kantorei als auch der Orgeldienst in der Gemeinde gesichert würden. Zwar seien die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen, so dass er keinen Namen nennen könne, „aber wir müssen den Kopf nicht hängen lassen.“ Auch Orgelkonzerte werde es wohl weiterhin geben: „Unsere Orgel ist attraktiv, es wird gern darauf gespielt.“ Für die nächsten anstehenden Gottesdienste sei für die Orgelbegleitung bereits gesorgt.

Für die Tätigkeit des Kirchenmusikers in der Elzer Kirchengemeinde dankten Gisela Homann und Walter Fomm im Namen der Kantorei, sowie Birgit Neddermeyer im Namen des Kirchenvorstands. Superintendent Castel verlas einen Gruß von Landeskirchenmusikdirektor Hans-Joachim Rolf. Johannes Pflüger habe sich als Orgellehrer sofort tatkräftig ans Werk gemacht, viele Ideen entwickelt und schnell Schülerinnen und Schüler gewonnen, hieß es in der E-Mail-Botschaft.

Johannes Samuel Pflüger stammt aus Kaiserslautern und hat an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover studiert. Neben dem Studium war er bereits als Organist in Reutlingen tätig. In Elze hatte der heute 30-Jährige 2010 seine erste hauptamtliche Stelle angetreten. Besonders die pädagogische Arbeit als Orgellehrer habe er als großartige Erfahrung empfunden und werde er vermissen, so der Musiker. Er verlässt Elze zusammen mit seiner Frau Martina und dem sechs Monate alten Sohn Jan Elias.
 

Kantorei bedankt sich

Walter Fomm und Gisela Homann dankten Johannes Pflüger im Namen der Kantorei für seine Arbeit in den vergangenen vier Jahren.

Foto: Barth